3D-MID für KMU

3D-MID für KMU JOERG KIRRON 3D-MID für KMU Ronny Kirschner

Dreidimensionale, spritzgegossene Schaltungsträger als Service


3D-MID-Lösungen, also dreidimensionale, spritzgegossene Schaltungsträger (www.3dmid.de) werden seit Jahren propagiert. Doch zur Anwendung kommt diese Technologie nur schleppend - oder halten sich etwa diejenigen, die damit bereits gutes Geld verdienen, einfach nur zurück? Jedenfalls hat diese Technologie bei Ronny Kirschner von Kirron soviel Eindruck hinterlassen, dass man zusammen mit Partnern elektronische Schaltungen auf der Basis von 3DMID seit kurzem als Komplett- oder Teilservice anbietet.

Als einer der kleineren EMS-Firmen in unseren Landen gehört Kirron Gmbh & Co.KG (www.kirron.de) zu denen, die neue Technologien gerne vorantreiben möchten, ohne den Blick auf das alltägliche Geldverdienen aus den Augen zu verlieren. Seit der SMT/Hybrid/Packaging offerieren die Korntaler vor den Toren Stuttgarts deshalb auch die 3D-MID-Technologie als unabhängiger Servicepartner (Bild 1). Ein Auszug auf der Website des 3D MID e.V. skizziert knapp die Vorteile eines solchen Schaltungsdesigns: 3D-MIDs ermöglichen die Verbindung von elektrischen und mechanischen Elementen und nahezu beliebig geformten Leiterplatten. Ferner erlauben sie völlig neue Funktionen und helfen bei der Miniaturisierung von Produkten. Durch die Einsparung mechanischer Bauteile wird die Montage vereinfacht und die Zuverlässigkeit erhöht. Die verwendeten Basiswerkstoffe sind ohne Zusätze flammhemmend, leicht zu rezyklieren und damitumweltverträglicher. Die gestalterischen und funktionalen Möglichkeiten sowie die großen Rationalisierungspotenziale der einsetzbaren Produktionsmethoden führen geradezu zu einen Quantensprung in der Elektronikproduktion. Was viele davon abhält, mit 3D-MID einzusteigen, sind zusätzliche Prozesse, über die eine Normale Elektronikentwicklung, ein Standard Leiterplattengalvanik und schon gar keine SMT-Fertigung verfügt.

Deshalb stellen wir Interessenten ja auch gerne jeden Teilprozess als Service zur Verfügung, den er braucht, erläutert Ronny Kirschner (Bild 2), Inhaber der Kirron GmbH & Co.KG in Korntal bei Stuttgart. Überall wo man mit eigenen Ressourcen nicht weiterkommt, steht Kirron mit Design und Bestückung oder über einen seiner Partner mit Spritzguss und Strukturierung der Schaltung bei Fuß. Man kann mit Protoypen bzw. kleineren Stückzahlen einsteigen - interessant sind 1 000 bis 100 000 Stück - und später die Produktion ausweiten. Wichtig für uns ist, dass wir von Anfang an so ein Projekt federführend für den Kunden betreuen, so Kirschner, um die immensen möglichen Einsparungspotenziale auch weitergeben zu können.Wir sehen unser Engagement bei 3D-MID als Investition in die Zukunft, betont Ronny Kirschner, und wir werden uns Step bei Step alles nur denkbare Know-how aneignen.

Übrigens: Der nächste 8. Internationaler Kongress MID 2008 findet in Fürth am 24. und 25. Sept. 2008 statt (www.3dmid.de).

EMS: Nachhaltigkeit ist Trumpf
"Wir haben eine hervorragende Maschinenausstattung, eine sehr hohe Eigenkapitalquote und sehen uns als solides Unternehmen, das sich vor allem bei den technologisch anspruchsvollen Diensten hervortun möchte", erläutert Ronny Kirschner. Wir bieten schon lange AOI- und Röntgeninspektion mit hochwertigen Systemen als zusätzliche oder singulären Service. Wir sind mit 2 schnellen Mimot-SMD-Bestückern ausgerüstet und legen sehr viel Wert auf Qualität. Nur so können wir dem teilweise unverständlichen Preisdumping etwas entgegensetzen. Schließlich kann jeder selbst schnell nachrechnen,wie die Kostenstruktur aussieht - und als kleiner und mittlerer Dienstleister spielen da die Löhne sicher nicht die entscheidende Rolle. Manchmal muss man sich wundern, dass die Bereitschaft für ein Höchstmaß an Qualität auch entsprechend ein wenig mehr Geld zu bezahlen, immer noch viel zu gering ist. Deshalb versuchen wir auch unsere Dienstleistungen unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit zu offerieren. Fehlerhafte Geräte kosten einfach sehr viel Geld, nicht nur bei großen, sondern auch gerade bei kleineren Stückzahlen zwischen 100 und 100000, so wie wir sie anbieten. Wir schauen unsere angelieferten Leiterplatten genau an und achten auch auf die Qualität der bereitgestellten Bauteile, wir testen elektrisch optisch und auf Wunsch auch mit Röntgentechnik und kümmern uns um konsequente Nachrüstung unserer Maschinen, um up to date zu bleiben. So gesehen freuen wir uns umso mehr, wenn dann noch die Chance bleibt, auch noch auf zukünftige Geschäftsbereiche wie 3D-MID als Service aufzubauen.

productronic Spezial Dienstleistungen 9 / 2007